Schon gewusst? Mikrobrauereien

Nein – Mikrobrauereien kommen nicht dann ins Spiel, wenn Sie nur ein ganz kleines Bier trinken möchten. Hinter dem etwas technisch anmutenden Begriff stehen handwerkliche – also nicht industrielle – Braubetriebe, die meist durch einen relativ geringen Ausstoß in Hektolitern, aber eine ungeheure Vielfalt an Geschmack und Brauweisen auffallen. Oft sind dies Gasthäuser, die ihre eigene Sorte produzieren, oder Kleinstbrauereien im Familienbetrieb.


Lohnt es sich denn in der Ära der Massenproduktion überhaupt noch, handwerklich zu brauen? Biersommeliers und -kenner beantworten diese Frage mit einem klaren Ja. Interessante, individuelle Biere sind eine Bereicherung vor allem für Restaurants, Clubs und Gaststätten, die ihren Gästen etwas Besonderes bieten möchten. Nicht zuletzt passt so ein Spezialbier gelegentlich auch perfekt zu bestimmten regionalen Speisen oder Spezialitäten – ein Geheimtipp, über den sich Gäste mit verwöhnten Gaumen freuen werden. Darüber hinaus haben Mikrobrauereien einen beträchtlichen Anteil an der deutschen Brau- und Trinkvielfalt und leisten so auch einen Beitrag zur touristischen Attraktivität.


Vielleicht machen Sie sich selbst einmal auf die Suche nach Mikrobrauereien in Ihrer Nähe? Am leichtesten haben Sie es hier in den Biermetropolen Hamburg (10 Mikrobrauereien), Nürnberg (11 Mikrobrauereien) und natürlich Berlin (17 Mikrobrauereien).

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.