Wie wäre es mit Bio-Bier?

Nachdem Bio-Lebensmittel viele Jahre lang eher ein Nischendasein fristen mussten, werden sie heute für viele Konsumenten interessanter. Aber macht Bio beim Bier Sinn? Immerhin wird gerade in Deutschland das Bier noch immer nach dem Reinheitsgebot gebraut. Das bedeutet, es dürfen nur bestimmte Zutaten benutzt werden – Wasser, Hefe, Hopfen und Malz. Doch obwohl das Reinheitsgebot beim Inhalt streng ist, greift es in anderen Belangen leider nicht. Etwa bei der Frage der Qualitätsstufe dieser Zutaten oder dabei, ob und welche Pflanzenschutzmittel und Düngemittel auf den Feldern genutzt wurden.

Welche Vorteile bietet Bio-Bier?

Bio-Brauereien unterliegen einer ganzen Reihe von Richtlinien und Verordnungen, bei denen streng geregelt wird, was geht und was nicht. So müssen beim Bio-Bier tatsächlich alle verwendeten Rohstoffe aus ökologischem Anbau kommen – synthetische Pflanzenschutzmittel, Kunstdünger und Gentechnik sind nicht erlaubt. Auch auf Hopfenextrakte und Schnellgärverfahren müssen Bio-Brauereien verzichten. Dabei sind die Richtlinien privater Anbauverbände wie Naturland und Bioland sogar noch strenger als die Öko-Verordnungen der Europäischen Union. Neben der jedes Jahr stattfindenden Kontrollen müssen Bio-Brauereien auch stets mit unangemeldeten Kontrollen rechnen, die sicherstellen sollen, dass die strengen Vorgaben auch erfüllt werden. Das macht Bio-Bier zu einer gesunden Alternative zu konventionell hergestellten Biersorten.
0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.