Bierdeckelspiele – wer macht denn sowas?

Na, zum Beispiel Andreas Schmidt aus Bremen! Der gelernte Bankkaufmann und Betriebswirt hat gleich mehrere dieser Partykracher losgelassen, unter anderem “Popeye the Sailorman”, “Hägar der Schreckliche” und “Tierisch gut!”. In diesem Video erfahrt ihr mehr über Andreas und könnt ihm bei der Arbeit über die Schulter schauen.



Spiele auf Bierdeckeln – wie kommt man darauf?


In dem Video, das vom NDR-Magazin “Buten und binnen” gesendet wurde, erfahrt ihr mehr darüber, wie Andreas Schmidt auf die Idee gekommen ist, Spiele auf Bierdeckeln zu erfinden. Das Spieleformat erfreut sich übrigens nicht nur in Kneipen großer Beliebtheit, sondern ist auch auf Partys, Kindergeburtstagen oder bei Ausflügen ins Grüne ein Hit – nicht zuletzt deshalb, weil Bierdeckelspiele wenig Platz brauchen und man sie gut transportieren kann. Vielleicht bist du einem Spiel aus der Feder von Andreas auch schon mal anderswo begegnet: Auf seine Kappe gehen nicht nur die beliebten Bierdeckelspiele, sondern auch Brettspiel-Klassiker wie “Der Hobbit – Eine unerwartete Reise”. “Heaven & Ale”, ein Spiel, das er zusammen mit Michael Kiesling entwickelte, wurde 2018 sogar als “Spiel des Jahres” nominiert. Hier erzählt er, wie seine Spiele entstehen und was Bierdeckelspiele zu etwas Besonderem macht. Neugierig geworden? Einfach das Video anklicken und mehr erfahren!
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.