Wer hots erfunda? Die Erfindung des Bierdeckels

Getränkeuntersetzer gibt es schon lange. Bereits im 19. Jahrhundert wurden sogenannte Bierfilze verwendet, welche den damaligen Krügen als Untersetzer dienen sollten. Allerdings wurden diese immer schnell feucht und waren dementsprechend unhygienisch. Bakterien konnten sich bei mehrmaligem Gebrauch der Filze so ungestört vermehren.

Ein Deutscher namens Robert Sputh hatte zur damaligen Zeit die glorreiche Idee im Sebnitztal in Sachsen eine Holzstofffabrik zu errichten. Vorerst wurde hier noch Buchbinderpappe hergestellt, bis Sputh auf die Idee kam, Papierbrei in runde Formen zu füllen und trocknen zu lassen – der Bierdeckel war geboren. Er hatte bereits damals die Standardmaße von 107mm Durchmesser. Allerdings waren diese noch um einiges dicker als unsere heutigen Getränkeuntersetzer: Sputh’s Bierpappen kamen auf stolze  5mm Dicke. Im Vergleich: Die Bierdeckel von Bierdeckelscout liegen zwischen 1,4 und 1,6 mm Dicke. Innerhalb kürzester Zeit wurde die Fabrik Europas größter Bierdeckelproduzent. Angeblich wurden die Bierdeckel sogar bis nach Brasilien verschifft.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.