Fernsehinterview mit Bierdeckel-Spieleentwickler Andreas Schmidt

Das Team des Sat.1 Regionalfernsehens Bremen trifft den Spielehersteller Andreas Schmidt und den Bierdeckelhersteller Rüdiger Herold passend zum Anlass in einer Kneipe. Der gelernte Bankkaufmann entwickelt Spiele – nicht irgendwelche Spiele, sondern Bierdeckelspiele. Dazu gehört auch das neueste Spiel “Mopseinander”, in dem es gilt, die richtige Anzahl der Möpse zu erreichen. Ganze 11 Spiele hat Andreas Schmidt in den vergangenen 3 Jahren bereits entwickelt.

Nicht immer einfach: Der Weg zum neuen Spiel

Die Entwicklungszeit kann, so Schmidt, von einer halben Stunde bis zu mehreren Wochen dauern. Dabei ist die Entstehungsgeschichte bei jedem Spiel anders. Die Herausforderung besteht darin, die Ideen so weit reduzieren, dass sie am Ende auf einen Bierdeckel passen. Auch müssen die kleinen Spiele schnell erklärt werden können. Beim Härtetest in einem Bremer Biergarten kann das Bierdeckelspiel “Popeye” auf jeden Fall überzeugen.

Neue Ideen für die Zukunft

Auch für Rüdiger Herold war die Idee, Bierdeckelspiele herauszugeben, erst einmal Neuland. Er ist einer von drei Bierdeckelherstellern in Deutschland und musste erst einmal überzeugt werden. Doch wie sieht die Zukunft aus? Die Bierdeckelspiele werden bald die Kneipen erobern. Da ist sich Andreas Schmidt ganz sicher. Ideen für neue Spiele hat er jedenfalls schon.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.